Mit voller Kraft voraus…?!

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern (z.B. hier oder hier), die Wachablösung steht bevor: Thomas Kraft soll in der Rückrunde den Kasten vom großen FC Bayern anstelle von Hans-Jörg Butt hüten. Chapeau, das ist doch endlich mal eine gute Nachricht. Warum? Das ist ganz einfach: Sagte man dem FC Bayern in der Vergangenheit gerne nach, sie würden die eigenen Talente zwar in den Himmel loben, sie aber nie spielen lassen – siehe Trochowski, Jarolim, Hummels oder Rückkehrer Kroos (um nur einige zu nennen), beweist Cheftrainer Louis van Gaal jetzt aber erneut Mut zur Verjüngung. Und das auf einer neuralgischen Position, wo die letzte Wachablösung mit Michael Rensing so kläglich scheiterte.

Künftig mit Kraft im Tor | © kraftfoods

Doch dieser Falle ist leicht anders gelagert. Denn Rensing, unbestritten ein guter Torhüter mit Potential nach oben, war von der Vorstandschaft eingesetzt worden und nicht vom Trainer. Klinsamann wollte den hochgelobten und würdigen Nachfolger Oliver Kahns nicht ins Bayern Tor stellen. Er musste sich dem Druck der Oberen jedoch beugen. Bis zu jenem fatalen Champions-League Spiel in Barcelona, wo die Mannschaft (auch mit Butt) gehörig unter die Räder kam. Von da an aber stand Rensing nicht mehr im Bayern-Tor. Jetzt aber hat der junge Kraft die volle Rückendeckung vom Cheftrainer. Und das dürfte einen deutlichen Schub für das seit jeher zartbesaitete Torhüterselbstbewusstsein sein. Kolportiert wurde, dass van Gaal schon zur Hinrunde gerne Kraft im Tor gesehen hätte, doch da war der Druck „von oben“ noch so groß, dass er sich – gepaart mit ein paar andren Querelen – offenbar doch nicht traute einen solchen Schritt zu tun. Das heißt jedoch auch ganz konkret, dass van Gaal schon länger von der Qualität des jungen Torhüters überzeugt ist. Und das hat nicht zwangsweise etwas mit „Jugendwahn“ zu tun, der ihm immer wieder unterstellt wird. Denn dass es mit der Jugend gut geht, das hat die Hinrunde 2010 Borussia Dortmund mehr als eindrucksvoll bewiesen.

Pikant wird die ganze Sache jetzt allerdings, da das bayrische Interesse am Nationalkeeper Manuel Neuer immer wieder aufflammt. Zwar scheint die Verpflichtung noch nicht offiziell über die Bühne gegangen zu sein, die Frage bliebe jedoch – vorausgesetzt eine erfolgreiche Rückrunde von Kraft – ob man den Nationaltorhüter wirklich braucht. Der wäre immerhin 2012 ablösefrei, jedoch kann man nicht zuletzt wegen seiner Schalker Vergangenheit davon ausgehen, dass er seinen Vertrag doch noch verlängert, damit das klamme Schalke 04 doch noch ein bisschen Ablöse kassiert. Falls die Bayern jedoch um jeden Preis einen „gestandenen Torhüter“ holen möchten, dann müssen sie in diesem Falle tief in die Tasche greifen. Und was, wenn van Gaal sich tatsächlich erdreistet, einen Neuer auf die Bank zu setzen? Immerhin kann man sich in eineinhalb Bundesligasaisons schon in den Vordergrund spielen (siehe Thomas Müller). Es bleibt in jedem Falle spannend.

3 Kommentare

  1. Philipp 16. Januar 2011
  2. Andres 8. Januar 2011
  3. Trotzki 8. Januar 2011

Kommentar schreiben