Auf den Huth gekommen?!

Wer ein wenig am Wohl des deutschen Fußball  interessiert ist, der muss sich doch ein wenig verwundert die Augen gerieben haben, als Bundestrainer Jogi Löw sein Teilnehmerfeld für den bevorstehenden Fitnesstest öffentlich machte – zumal diesem Fitnesstest schon „WM-richtungsweisende Tendenzen“ unterstellt werden dürfen: kein langhaariger Wikinger mehr in Gestalt von T. Frings (gerechtfertigt), dafür aber ein paar Verjüngungen in Form von Toni Kroos (gerechtfertigt), Thomas Müller (gerechtfertigt) oder Dennis Aogo (naja). Dass sich der brave Wikinger darüber nicht hocherfreut zeigte, versteht sich beinahe von selbst. Was man allerdings nicht ganz versteht, ist die Nichtberücksichtigung von Mats Hummels oder Holger Badstuber. Zugegeben, für beide wäre es die erste Einladung und vielleicht auch ein wenig verfrüht. Aber wenn man bedenkt, dass die beiden eine hervorragende Hinrunde gespielt  und auch am Wochenende wieder mehr als solide auf dem Platz gestanden haben, dann könnte man solche Leistungen auch einmal belohnen. Immerhin wird, wo es doch nur streng nach Leistung geht, auch ein Träsch oder Hitzelsberger – beide außer jeglicher Form – in den erlauchten Kreis geladen.

Da muss der Ball rein | © O. Weber / Pixelio

Die verwunderlichste – wie lustigste – Meldung ist allerdings die Rückbesinnung auf den kantigen Robert Huth, der mittlerweile bei Stoke City sein Geld verdient. War er schon zur WM 2006 kein Stabilitätsfaktor (glinde gesagt), darf er jetzt trotzdem auch auf ein WM-Ticket für Südafrika hoffen. Ein Blick auf die Homepage seines Heimatvereins allerdings zeigt, dass er in Englands höchster Spielklasse immerhin mehr oder weniger regelmäßig spielt – im Gegensatz zu einigen anderen Herren im Leistungstestkader. 13 Einsätze hat er bislang, davon zwei als Einwechselspieler. Und zwei Tore sind dem Berliner auch noch gelungen. Keine ganz schlechten Werte. Kollege Badstuber kommt derzeit nur auf ein Tor, hat aber schon insgesamt 19 Mal auf dem Platz gestanden.

Dennoch ist das Signal von Löw das richtige: wir setzen auf die Jugend und geben ihnen eine faire Chance. Überhaupt ist in der Bundesliga längst der Jugendwahn ausgebrochen. Man blicke nur mal nach Dortmund, Stuttgart, Freiburg, Mainz. Doch dieser Umstand ist nicht ausschließlich den monetären Rahmenbedingungen geschuldet. Auch der FC Bayern hat mit besagten Müller und Badstuber schon zwei feste Größen etabliert, obwohl sie namhafte (und teure) Neuzugänge verpflichtet haben, die jetzt auf der Bank versauern. Bald könnte ein Toni Kroos dieses Jung-Duo komplettieren. Und die Chancen, dass der Spieler eben nicht auf der Bank versauert, wie ehedem, stehen unter van Gaal nicht schlecht.

Für die Nationalelf macht sich jetzt endlich die gute Nachwucharbeit bezahlt, auf die sie so stolz ist. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Jugendmannschaften allesamt auch international was gerissen haben. Das weckt natürlich auch Begehrlichkeiten für Südafrika. Und es wird sicherlich interessant werden, wie die Mischung aussieht, die mit dem Bundesadler auf der Brust gegen den Ball treten wird. Im Tor stehen mit Adler und Neuer zwei Youngster bereit, davor könnte Mertesacker mit Lahm die noch jüngeren Tasci und Boateng anleiten, in der Mitte dürften Schweinsteiger und Ballack momentan gesetzt sein. Kroos könnte sich dann mit Özil um einen weiteren Platz im kreativen offensiven Mittelfeld streiten. Einen Hitzelsberger braucht dann wirklich keiner… Vorne streiten sich dann Gomez, Kießling, Helmes, Podolski und Klose um die Plätze. Auch dieser Kamp dürfte äußerst interessant werden. Bedenkt man bloß, wie Gomez bei der letzten EM in den Himmel gelobt wurde, dann aber mit dem Druck nicht fertig wurde und die einfachsten Bälle nicht im Tor unterbrachte. Vielleicht stürmt dann überraschend Helmes neben Klose?


Tickets mit Garantie

Ein Kommentar

  1. Pauline 25. Januar 2010

Kommentar schreiben