Interviewfragen können aber auch nerven…

Der „Godfather“ des Nachttalks, David Letterman, hatte jetzt einen etwas renitent antwortenden Gast bei sich: Schauspieler Joaquín Phoenix. Der möchte ja nicht mehr schauspielern, sondern dem ziemlich artifiziellen Hollywood-Glamour dem Rücken kehren und ein bisschen Musik machen. Finde ich gut und konsequent. Er war ja immerhin schon als Kind vor der Kamera und nach 20 Jahren kann es auch mal genug sein. Jetzt möchter der 34-jährige halt was anderes machen und hat deshalb wohl auch sein Aussehen etwas verändert (lange Mähne, wilder Rauschbart).

Warum er ausgerechnet von Letterman eingeladen wurde, obwohl er momentan nichts wirklich Neues auf die Beine gestellt hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Er sollte wohl den Film „Two Lovers“ mit Gwyneth Paltrow promoten, aber darauf hatte er einfach keine Lust. Phoenix (böse Zungen behaupten, er hätte unter Drogeneinfluss gestanden) trieb den „Nighttalker“ mit seinem mürrischen Auftritt beinahe an den Rand der Verzeiflung.

Kommentar schreiben